Hygiene-Skandal Müller-Brot will noch keine erneute Prüfung

Volle Transparenz: In der Müller-Brot-Filiale in der Kapuzinerstraße scheut man sich nicht, die AZ-Schlagzeile offen zu zeigen. Foto: Petra Schramek

Noch immer herrscht Produktionsstopp in der Großbäckerei. Müller-Brot müsste nach dem Skandal um eine Prüfung der Anlagen bitten. Das hat die Firma bis jetzt nicht getan.

 

Neufahrn/Freising – Auch eine Woche nach dem behördlich erzwungenen Stopp der Produktion bei der Großbäckerei Müller-Brot ruht der Betrieb in dem Neufahrner Unternehmen. „Jetzt ist erst einmal die Firma am Zug, einwandfreie hygienische Bedingungen zu schaffen, um den Betrieb wieder aufnehmen zu können“, sagte die Sprecherin des Landratsamtes Freising, Eva Dörpinghaus, am Montag. Müller-Brot habe zu Beginn der neuen Woche noch nicht darum gebeten, die Produktionsanlagen auf den hygienischen Zustand zu überprüfen.

Zu Vorwürfen, die Öffentlichkeit nicht früher über die Hygienemängel informiert zu haben, sagte die Sprecherin, dies sei eine Frage der Verhältnismäßigkeit gewesen. „Wir haben auch an die Mitarbeiter des Unternehmens gedacht.“ Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2011.

 

3 Kommentare