"Hustler Hollywood" soll weg Gwyneth Paltrow: Edel-Nachtclub statt Sex-Shop

Gwyneth Paltrow bei einer Veranstaltung in Hongkong Foto: Ryan Emberley/Invision/AP

Gwyneth Paltrow hat angeblich einen von Larry Flynts Sexshops gekauft. Die Geschäfte will sie aber nicht weiterführen, sondern einen Edel-Club eröffnen. Und Flynts "Hustler Hollywood" soll auch nicht ganz aus der Gegend verschwinden.

 

Los Angeles - Gwyneth Paltrow (42, "Mortdecai") hat sich in West Hollywood auf dem Sunset Strip Eigentum gekauft, wie "Page Six" berichtet. Es soll sich dabei um einen "Hustler"-Sexshop handeln, den die Schauspielerin Larry Flynt (72) abspenstig gemacht hat. Allerdings will Paltrow die Geschäfte von Flynt angeblich nicht weiterbetreiben, sondern einen Edel-Nachtclub aus dem Gebäude machen, schreibt die Website unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen.

In Flynts "Hustler Hollywood" gab es dem Bericht zufolge seit Dezember 1998 Sextoys zu kaufen. Ganz aus der Gegend verschwinden soll der Laden aber offenbar nicht - lediglich ein Umzug sei geplant, wird Flynts Sprecher zitiert.

Paltrow und ihr Geschäftspartner Gary Landesberg wollen nach Informationen von "TMZ" aus dem ehemaligen Sexshop einen Arts Club machen - ähnlich, wie es sie schon in London und Aspen gibt. Dazu gehören ein teures Restaurant und ein Nachtclub. Auch Lesungen und andere Events sind offenbar geplant. In London kostet die Mitgliedschaft laut "TMZ" umgerechnet etwa 1800 Euro im Jahr, zuzüglich einer Aufnahmegebühr in gleicher Höhe. In Hollywood könnte das noch etwas teurer werden, heißt es.

 

0 Kommentare