Mehre Meter weit geschleudert Fahrradfahrer (38) prallt gegen Tram - schwer verletzt!

Immer wieder kommt es zu Zusammenstößen mit Trambahnen im Stadtverkehr. Foto: dpa/Tobias Hase (Archivbild)

Ein 38-Jähriger wollte an der Arnulfstraße die Straße queren. Obwohl die Ampel rotes Licht zeigte. Dabei sah er offenbar nicht, dass sich die Trambahn näherte. 

München - Ein Radfahrer ist am Donnerstagnachmittag beim Zusammenprall mit einer Trambahn an der Arnulfstraße schwer verletzt worden. Der 38-Jährige habe mit seinem Rad trotz roter Ampel die Straße queren wollen, berichtete die Münchner Polizei - noch vor der Trambahn, die an der Stelle "freie Fahrt" hatte. 

Der Radfahrer habe die sich nähernde Straßenbahn zu spät gesehen. Er habe zwar noch bremsen können, aber zu spät: Der 38-Jährige stieß gegen die Frontseite der Straßenbahn, wurde "mehrere Meter weit geschleudert", so die Polizei, und blieb auf der Fahrbahn liegen. 

Radfahrer prallt gegen Tram - außer Lebensgefahr

Der Radler sei schwer verletzt, aber außer Lebensgefahr. Die Arnulfstraße musste an der Unfallstelle gesperrt werden, genauso wie der Abschnitt der Trambahn in beide Richtungen - und das etwa zweieinhalb Stunden lang. 

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null