Hummels-Freundin spaltet die Gemüter Cathy Fischer: Von der Spielerfrau des Jahres zur Lachnummer?

Cathy Fischer macht nicht nur auf der Fußball-Tribüne eine gute Figur Foto: imago/Future Image

Cathy Fischer wollte nie nur die schöne Frau an der Seite ihres Freundes, Nationalspieler Mats Hummels, sein. Doch mit ihrer WM-Kolumne hat sich die 26-Jährige keinen Gefallen getan.

 

Hat die amtierende "Spieler Frau des Jahres" ihre Sympathien verspielt? Cathy Fischer (26) spaltet aktuell die Gemüter. Stein des Anstoßes ist ihre WM-Kolumne für "Bild.de", in der die Freundin von Nationalspieler Mats Hummel unter anderem über Ronaldos rasierte Beine lästert oder über Belanglosigkeiten wie dem Soja-Latte im brasilianischen Starbucks philosophiert.

Das bescherte der 26-Jährigen nicht nur jede Menge Hohn und Spott auf ihrer Facebook-Seite, Ex-Spielerfrau Simone Ballack äffte Fischer sogar in einem Video nach. Mit piepsender Stimme und aufgesetztem Lachen imitiert die Ex-Frau von Michael Ballack die Spielerfrau und teilte das Video sogar auf ihrer Facebook-Seite.

"Die Kolumne und einige Äußerungen darin schreien danach kommentiert zu werden", begründet die 37-Jährige die Aktion auf ihrer Facebook-Seite. "Es war ein Spass und fertig!!", stellt Ballack klar und betont gleichzeitig kein Problem mit Fischer zu haben: "Ich habe gar nichts gegen Cathy!! Ich kenne sie nicht mal!"

Fischer selbst wollte sich dazu bisher nicht äußern. Besonders freuen dürfte sie sich darüber allerdings nicht. Schließlich kämpft die 26-Jährige eisern dagegen an, in der Öffentlichkeit nur als Spielerfrau wahrgenommen zu werden. "Ich habe doch nicht mein BWL-Studium mit der Note 2,3 abgeschlossen, nur um mir einmal pro Woche die Haare für das Stadion hübsch zu machen", erklärte sie einst in einem "Bild"-Interview.

Auch habe sie ihren Job als Lifestyle-Reporterin für den Fernsehsender Sky nicht nur der Tatsache zu verdanken, dass sie die Freundin von Mats Hummels sei. "Ich verstehe, dass das vielleicht viele denken, aber eigentlich lässt mich das ziemlich kalt, weil ich weiß, was ich kann", erklärte Fischer vor kurzem spot on news. "Wenn ich schlecht wäre, würde mich auch keiner engagieren, ganz egal, wie berühmt mein Freund ist."

Da wundert es nicht, dass ausgerechnet Victoria Beckham ihr großes Vorbild ist. "Sie ist sogar erfolgreicher als ihr Mann", schwärmte Fischer in der "Bild"-Zeitung. Dass Fischer ihren Freund ebenfalls überholen kann, darf jedoch bezweifelt werden. Schließlich gehört Mats Hummels nicht erst seit seinem Tor gegen WM-Auftaktgegner Portugal zu den beliebtesten Fußballern in Deutschland.

 

6 Kommentare