Hubschrauber landete auf der Fahrbahn Nach Unfall auf der A9 bei Allershausen: Kilometerlanger Stau!

Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Notarzt an der Unfallstelle auf der A9. Foto: T. Gaulke

Sperrung auf der A9 kurz vor München! Weil nach einem Unfall ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen musste, staute sich der Verkehr kilometerlang. Mittlerweile wurde die Komplettsperrung aufgehoben.

 

Allershausen - Wegen eines Unfalls mit einem Kleintransporter war die A9 kurz vor München am Mittwoch für mehrere Stunden teilweise komplett gesperrt. Wie die Polizei Oberbayern Nord gegenüber der AZ bestätigte, war der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt.

Auf A9: Rettungshubschrauber landet auf Fahrbahn

Ersten Vermutungen zufolge hatte der Mann einen Herzinfarkt am Steuer und musste bis zum Eintreffen der Rettungskräfte von Ersthelfern reanimiert werden. Ein Rettungshubschrauber landete am Mittwochvormittag auf der Fahrbahn, um den Fahrer zu versorgen, sagte eine Sprecherin der Polizei. Trotz Rettungsversuche verstarb der Mann noch an der Unfallstelle.

Der Verkehr staute sich nahe Allershausen (Lkr. Freising) auf einer Länge von etwa fünf Kilometern. 

Nach Unfall: A9 wieder für Verkehr freigegeben

Wie die Polizei Oberbayern Nord gegen 13 Uhr, drei Stunden nach dem Unfall, mitteilte, ist die A9 wieder für den Verkehr freigegeben. Die Unfallstelle sei geräumt worden, lediglich der Standstreifen werde noch für die Bergungsarbeiten benötigt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading