Hoteldichte in der Innenstadt München - Die Stadt erarbeitet ein Hotel-Konzept

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
Das Haus Schillerstraße 3 und 3a weicht einem neuen Hotel. Foto: Daniel von Loeper

Auslöser für die Erarbeitung eines Hotel-Konzepts ​​​​​durch die Stadt München sind die Diskussionen um den Motel-One-Neubau in der Schillerstraße, der genehmigt wird.

 

München - Das umstrittene Motel One in der Schillerstraße 3 und 3a wird genehmigt. Wie das Planungsreferat dem Stadtrat erklärte, besteht ein zu hohes Risiko für Schadenersatzansprüche in Millionenhöhe, wenn die Stadt den Bauplan nicht genehmigt und eine Veränderungssperre erlässt. Zudem würde die Stadt vor Gericht sehr wahrscheinlich verlieren und der Investor Concrete Capital trotzdem bauen dürfen. Vor 2021 wird der Investor aber sowieso nicht bauen, er hat noch einen gewerblichen Mieter.

Bebauungspläne überarbeiten - das neue Hotel-Konzept

Das Bauprojekt hatte eine Diskussion in der Stadt ausgelöst, denn auf 0,2 Prozent der Stadtfläche versammeln sich 60 Prozent der Hotels. Deshalb hat der Stadtrat jetzt beschlossen, dass das Planungsreferat ein Hotel-Konzept für das südliche Bahnhofsviertel, aber auch andere Bereiche der Stadt erarbeiten soll, das dem Stadtrat bis Ende des Jahres vorgelegt werden soll.

Im Stadtrat hatte es zuvor zwar Anträge gegen den Bau des Motel One gegeben. Dieser kann aber nicht verhindert werden, weil der Bebauungsplan eine Hotelnutzung vorsieht. Mit dem neuen Hotel-Konzept sollen auch überholte Bebauungspläne geändert werden können. Zudem soll ein Konzept zur Erhöhung des Wohnraums erarbeitet werden.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading