Hochwasser in Sachsen-Anhalt So betet Bundespräsident Gauck in Halle an der Saale

Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt (mitte) und dem sachsen-anhaltinischen Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU, links) betet Bundespräsident Joachim Gauck (rechts) in der Marktkirche von Halle. Die Bilder. Foto: dpa

Bundespräsident Joachim Gauck reist durch das ostdeutsche Hochwassergebiet. In der Marktkirche in Halle nahm er an einem Gottesdienst teil.

Halle – Mit dem Besuch eines Gottesdienstes hat Bundespräsident Joachim Gauck am Sonntag in Sachsen-Anhalt seinen Aufenthalt in ostdeutschen Hochwassergebieten gestartet. „Man kann sich nicht vorstellen, was da alles zu bewältigen ist“, sagte Gauck mit Blick auf die Flutkatastrophe und deren Folgen bei seiner Ankunft in Halle. In der Marktkirche in Halle gedachten Hunderte Menschen der Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland, die ihr Leben, ihr Hab und Gut und ihre Existenz verloren haben. Gauck will auch mit Helfern der Flutkatastrophe an der Saale sprechen und eine überflutete Kita besuchen. Anschließend will er ins sächsische Meißen weiterfahren.

Alle Infos zum Hochwasser finden Sie auf unserer Themenseite.

 

4 Kommentare