Herzog-Wilhelm-Straße Mordversuch an Schüler: Polizei hat Täter-Fotos!

In dieser Parkanlage in der Herzog-Wilhelm-Straße verprügelten Unbekannte einen 18-Jährigen und verletzten ihn lebensgefährlich. Foto: Gregor Feindt

In der Grünanlage an der Feiermeile gehen drei Täter auf den 18-Jährigen los und zertrümmern ihm das Gesicht. Die Polizei hält Fotos der Täter noch unter Verschluss.

 

Altstadt - Mit unfassbarer Brutalität sind in der Nacht zum Samstag drei junge Männer in der Altstadt auf einen 18-Jährigen losgegangen. Der Schüler erlitt lebensgefährliche Verletzungen im Gesicht. „Auf der linken Seite ist so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen kann“, sagte Kriminaloberrat Markus Kraus gestern wenige Stunden nach der Tat. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes.

Der Schüler saß nachts mit einem Freund (17) in der Grünanlage an der Herzog-Wilhelm-Straße auf einer Bank. Der kleine Park ist auf der Rückseite zahlreicher Clubs an der Sonnenstraße, der so genannten Feierbanane an der Sonnenstraße zwischen Sendlinger Tor und Maximiliansplatz. Die Freunde unterhielten sich und tranken Alkohol.

Die Getränke hatten sie sich offenbar aus der nahen Agip-Tankstelle geholt. Und dort hatten sich vermutlich auch die Täter mit Alkohol eingedeckt.

Es war gegen 1.40 Uhr, als das Trio auf die Schüler in der Parkanlage stieß. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei geschah dann folgendes: Das Trio forderte die Schüler auf, den Park zu verlassen. Ohne jede Begründung. Nach einem kurzen Streit gaben die Schüler nach und gingen weg. Sie hatten den Park schon verlassen, als einer aus der Tätergruppe dem 17-Jährigen ins Gesicht schlug. Der Geschlagene rannte daraufhin weg.

Als er sich umdrehte, sah er, wie sein Freund am Boden lag und mindestens einer aus der Gruppe auf ihn eintrat. Als sich ein Passant näherte, ließen die drei von ihrem Opfer ab und flüchteten. Der Zeuge und der 17-Jährige kümmerten sich um den schwer Verletzten und riefen einen Krankenwagen und die Polizei.

Der Schüler erlitt zahlreiche <CS8.2>Brüche im Gesicht. Inzwischen ist er außer Lebensgefahr.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter flüchten. Doch die Mordkommission war gestern optimistisch, die Täter bald fassen zu können. Fotos gibt es offenbar bereits – von der Überwachungskamera der Tankstelle! Die Polizei will den jungen Männern noch die Chance geben, sich zu stellen. In einigen Tagen werden die Aufnahmen sonst veröffentlicht.

Ein Täter hatte längere dunkle Haare, er trug eine schwarze Mütze sowie eine schwarze Jacke mit weißem Reißverschluss. Ein anderer trug einen grauen Kapuzenpulli und ein schwarzes Cap mit rotem Schirm. Die Mordkommission (2910-0) bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

 

4 Kommentare