Herrieden Sieben Kinder bei Schulbus-Unfall verletzt

Bei einem Unfall mit einem Schulbus sind am Montagmorgen sieben Kinder verletzt worden - einige mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Herrieden – Bei einem Busunfall im Landkreis Ansbach sind am Montagmorgen sieben Schulkinder verletzt worden. Sie wurden mit Prellungen, Platzwunden und teilweise auch mit einem Schock in Krankenhäuser gebracht, wie das Polizeipräsidium in Nürnberg mitteilte. Der Busfahrer blieb unverletzt.

Die Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren waren die einzigen Fahrgäste in dem Linienbus, der um kurz nach 7.00 Uhr in der Nähe von Herrieden unterwegs war. Zwischen den Ortsteilen Sickersdorf und Schönau kam dem Busfahrer ein Streufahrzeug entgegen. Warum der 48-jährige Busfahrer daraufhin von der Straße abkam, über den unbefestigten Seitenstreifen fuhr und in einem angrenzenden Waldstück einige Bäume streifte, blieb zunächst unklar.

Die Bäume zerstörten einige Fenster im hinteren Teil des Busses, teils ragten Äste in das Innere des Fahrzeugs. Die Kreisstraße wurde für die Bergungsarbeiten eineinhalb Stunden lang komplett gesperrt. Anschließend wurde noch eine Spur für den Bergungskran benötigt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf rund 30 000 Euro.

 

0 Kommentare