Henne zieht Entenküken auf Hans Söllners tierische Patchwork-Familie

Söllners Henne hat Entenküken adoptiert. Dem Huhn scheint es egal zu sein, dass sein Nachwuchs watschelt, Foto: facebook / Hans Söllner / Sigi Müller

Die Entenmutter ließ ihre Eier angebrütet im Stich - der Sänger fand eine unkonventionelle Lösung und freut sich jetzt über Nachwuchs

 

Bad Reichenhall - Neues vom bayerischen Liedermacher Hans Söllner: Diesmal geht es nicht um Marihuana, auch nicht um die CSU, nicht um Hausdurchsuchungen oder Drogenhunde – es geht um Entenküken, die von einer Henne adoptiert wurden. Von Söllners Henne.

„Endlich sind sie da!“, schreibt der 59-Jährige bei Facebook und erzählt mit ungewohnter Sanftheit die Geschichte seiner neuen Mitbewohner: „Nachdem die Ente ihre angebrüteten Eier verlassen hat, haben wir sie unserer Henne untergeschoben. Gestern sind sie geschlüpft.“

Dem Huhn scheint es egal zu sein, dass sein Nachwuchs watschelt, Schwimmhäute zwischen den Zehen hat - und runde Schnäbel. Es wärmt die Kleinen mit seinem Gefieder und lässt sie nicht aus den Augen.

Allerdings hat die Natur der fürsorglichen Henne Grenzen gesetzt. Deshalb macht sich ihr streitbarer Besitzer schon jetzt ganz väterlich Gedanken um die Zukunft der tierischen Patchwork-Familie: „Na das wird eine Aufregung, wenn sie das erste Mal ins Wasser gehen und die Mutter am Ufer bleiben muss, weil sie keine Flossen an den Füßen hat.“

 

2 Kommentare