Heimspielstätte des TSV 1860 Löwen-Präsident Reisinger: Treffen mit Architekten - wegen Grünwalder Stadion

, aktualisiert am 12.10.2018 - 15:24 Uhr
Würde es auch in der 2. Liga im Grünwalder Stadion weitergehen? Robert Reisinger und sein Präsidium beratschlagen sich. Foto: AZ/Rauchensteiner/sampics/Augenklick

Löwen-Präsident Robert Reisinger und weitere Vertreter des TSV 1860 treffen sich am heutigen Freitag mit einem Architekten, um die Pläne für einen Ausbau des Grünwalder Stadions voranzutreiben.

München - "Momentan läuft ja ein Antrag, der eine Kapazität von 18.600 Zuschauer prüft. Ich finde, 20.000 Zuschauer inklusive Modernisierungsmaßnahmen und einem VIP-Bereich wäre eine Hausnummer für uns." Das erklärte Präsident Robert Reisinger kürzlich über die Pläne des TSV 1860 mit seiner Heimspielstätte, dem Grünwalder Stadion.

Jetzt treiben die Sechzger ihre Stadionpläne weiter voran: Wie das "Löwenmagazin" berichtet, treffen sich die Sechzger am heutigen Freitag mit einem Architekten, um die Möglichkeiten eines Ausbaus auszuloten. Das Treffen wurde der AZ von einem Vereinvertreter bestätigt.

TSV 1860: Umbaupläne des Grünwalders nehmen Konturen an

Dabei sollen die Möglichkeiten einer Kapazitätserweiterung und die notwendigen Umbau- und Lärmschutz-Maßnahmen besprochen werden. Die Sechzger erwägen auch wie von Reisinger eingangs erwähnt, einen neuen VIP-Bereich umzusetzen und planen auch im Falle des Aufstiegs in die Zweite Bundesliga mit eine Verbleib im Sechzgerstadion.

Im Video: Highlights des Toto-Pokal-Viertelfinales der Löwen

 

60 Kommentare

Kommentieren

  1. null