Heimpleite gegen Uerdingen Ein Fünfer und sechs Vierer: Noten zum TSV 1860 gegen den KFC Uerdingen

Sascha Mölders (links) musste mit den Löwen eine Heimpleite gegn den KFC Uerdingen hinnehmen Foto: imago images/Eibner

Der TSV 1860 verliert das Traditionsduell gegen den KFC Uerdingen mit 0:1. So sah der AZ-Reporter die Leistung der Löwen-Spieler. Die Löwen in der Einzelkritik.

 

München - Die Heimserie der Löwen, sie ist gerissen. In sechs Heimspielen in der 3. Liga konnte bisher noch keine Gästemannschaft das Grünwalder Stadion als Sieger verlassen. Dem KFC Uerdingen ist das nun gelungen. Die Löwen mussten sich vor den Augen des neuen KFC-Managers Stefan Effenberg mit 0:1 geschlagen geben. Adam Matuschyk erzielte in der 82. Minute den entscheidenden Treffer.

Die Sechziger mussten rund 40 Minuten in Unterzahl spielen. Kapitän Felix Weber sah in der 51. Minute die Gelb-Rote Karte. Die AZ-Noten der Löwen: 

HENDRIK BONMANN, NOTE 4: Trotz der Show von Elfmeterkiller Hiller gegen Haching als Liga-Stammtorhüter wieder gesetzt. Kaum Arbeit - und beim 0:1 mit Abwehr-Chance? 

MARIUS WILLISCH, NOTE 3: Diesmal wieder Rechtsverteidiger. Defensiv zumeist solide, aber mit ein, zwei fahrlässigen Ausnahmen. Später im rechten Mittelfeld und Fast-Vorlagengeber für Mölders.

FELIX WEBER, NOTE 3: Folgenloser Querschläger zu Beginn. Leitete durch seine weiten Bälle ein, zwei eigene Angriffe ein. Wurde mit zunehmender Spieldauer immer mehr zu Sechzigs letzter Bastion, bevor er fiel - und fragwürdig mit Gelb-Rot vom Platz flog.

DENNIS ERDMANN, NOTE 3: Hatte einige umkämpfte Duelle mit Boere und dessen Sturmkollegen, in denen er die Uerdinger vom Sechzger-Tor meist fernhalten konnte. In Unterzahl noch besser.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 4: Gewiss nicht das beste Spiel des Linksverteidigers. Bekam viel zu tun und musste Uerdingens Außenbahnspieler nicht nur einmal passieren lassen.

BENJAMIN KINDSVATER, NOTE 5: Schwacher Auftritt des quirligen Dribblers. Kaum Aktionen, vielmehr tauchte er für lange Zeit unter - und musste früh zum duschen.

DANIEL WEIN, NOTE 3: Leistete wertvolle Abräumarbeit, so dass der KFC oft gar nicht erst in die Spitze spielen konnte.

Anführer Mölders startet Abschiedstournee

TIM RIEDER, NOTE 3: Ab und an etwas zu verspielt, aber seine Ballsicherheit tat 1860 gut. In Unterzahl noch mehr im Kämpfer-Modus und auch per Kopf.

LEON KLASSEN, NOTE 4: Spielverständnis und Technik des Youngsters eröffneten dem TSV anfangs einige aussichtsreiche Szenen. Starke Flanke auf Mölders (38.), wenngleich er immer wieder untertauchte.

PRINCE OSEI OWUSU, NOTE 4: Startelf-Chance nach seinem Tor gegen Haching. Einige gute Ansätze, aber insgesamt zu wenig Betrieb und zugunsten eines Abwehrspielers vom Feld.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 4: Spiel eins seiner Abschiedstournee. Lange chancenarmer Anführer. Kopfball drüber, erst in Unterzahl scheiterte er gleich zwei Mal.

AARON BERZEL, NOTE 2: Rückte nach Webers Platzverweis an die Seite von Erdmann. Kampfstarker, abgezockter Auftritt - inklusive Anheizen der Kollegen und Fans.

HERBERT PAUL, NOTE 4: Sollte rechts hinten dicht machen, was dem Comebacker so mittelprächtig gelang.

TIMO GEBHART, KAM ZU SPÄT FÜR EINE BEWERTUNG.

Lesen Sie auch: Kevin Volland spricht über seine Zeit im Löwen-Internat

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading