Harte Kritik am Fernsehen Patrick Bach schießt gegen Matthias Schweighöfer

Ist Patrick Bach verbittert oder hat er Recht? In einem Interview wettert der Schauspieler gegen die gesamte TV-Zunft und nennt dabei sogar seinen Kollegen Matthias Schweighöfer beim Namen...

 

Purer Frust oder berechtigte Kritik? Der Schauspieler Patrick Bach (48, "Silas") hat in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung scharf gegen die komplette TV-Branche geschossen. Namentlich bekam allerdings auch sein Kollege Matthias Schweighöfer (35, "Der geilste Tag") sein Fett ab. "Wir reden da über Klüngelei und festgefahrene Konstrukte", sagte Bach. Es seien Gruppen von Leuten, die immer die gleichen nehmen würden: "Warum besetzt man nicht bunter und nicht zum 930. Mal den Schweighöfer", sagte Bach weiter.

Es sei ein toller Schauspieler, aber man müsste mal die Strukturen aufbrechen und andere Leute nehmen. Auch allgemein bekam das deutsche Fernsehen den Groll von Bach ab. "TV ist mittlerweile so trashig, dass man als Schauspieler kaum noch unterkommt", behauptete der 48-Jährige. Er selbst sei in den letzten Jahren wenig bis gar nicht als Schauspieler aktiv gewesen. Das liege aber nicht daran, dass er es nicht könne oder nicht wolle, sondern daran, dass sich das Fernsehen komplett verändert habe.

Bei den Privatsendern hätte er für diese Entwicklung noch Verständnis, da sie sich mit Werbung finanzieren müssten. Bei den Öffentlich-Rechtlichen fände er dies hingegen schade: "Die kriegen Milliarden an Gebühren. Und wenn ich sehe, wie die ihre Programme füllen, finde ich es vom kulturellen Anspruch her nicht besser."

 

1 Kommentar