Hakenkreuze und SS-Symbole Während Pegida-Demo: Nazi-Schmierereien in Neuhausen

Nach Hakenkreuz-Schmierereien in Neuhausen und Forstenried sucht die Polizei nach Zeugen. Foto: Petra Schramek

Am Rande der Pegida-Demo in Neuhausen am Samstag haben Unbekannte Hakenkreuze auf den Gehweg und an eine Tür gemalt - auch in Forstenried gab es nationalsozialistische und antisemitische Schmierereien.

München - Pegida lud am Samstagmorgen zur Demo in Neuhausen. Unter dem Motto "München pfeift auf Rasissmus" stellten sich den 40 Demonstranten rund 400 Gegendemonstranten entgegen. Zu körperlichen Auseinandersetzungegn kam es dabei nicht, die Polizei hatte dennoch einiges zu tun.

Am Rande der Verantaltung schmierten Unbekannte vor einem Gebäude, in dessen Schaufenster ein Plakat der Gegendemonstranten hing, mit weißer Kreide ein Hakenkreuz sowie die als "SS"-Symbol bekannte Siwegrune. Es wurde eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstellt.

Nazi-Schmierereien: Polizei sucht nach Zeugen

Im Forstenrieder Park kam es ebenfalls am Samstagmorgen zu einem ganz ähnlichen Vorfall: Hier schmierten Unbekannte die Worte "I Herz Hitler" sowie einen antisemitischen Spruch und fünf Hakenkreuze auf eine Parkbank. 

Beide Schmierereien konnten problem- und rückstandslos entfernt werden. An einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen glaubt die Polizei aufgrund der großen räumlichen Entfernung nicht. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

23 Kommentare

Kommentieren

  1. null