Haftbefehl: Versuchter Totschlags Streit in der Disco endet in Stecherei

Die Polizei musste vor einer Disco in der Ludwigsvorstadt eingreifen. Foto: dpa

Nach einem Streit in einer Disko in der Ludwigvorstadt, kam es zu einer Stecheri mit mehreren Verletzten. Es wurde Haftbefehl wegen versuchtenTotschlags erlassen.

 

München - Am Donnerstag kam es in den Morgenstunden vor einer Diskothek in der Münchner Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren männlichen Personen. Zuvor gab es offenbar Meinungsverschiedenheiten in der Diskothek, weshalb beide Gruppen durch das Sicherheitspersonal aus dem Club verwiesen wurden.

Im Außenbereich passte die Gruppe um einen 26-Jährigen die andere Personengruppe ab und schlug auf diese ein. Im Zuge der Auseinandersetzung erlitt ein 22-jähriger durch ein bislang unbekanntes Stichwerkzeug mehrere Stichwunden im Oberkörperbereich sowie ein zur Tatzeit 18-jähriger Türke eine Stichverletzung in der Brust.

Beide Geschädigten konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus noch am gleichen Tag verlassen. Die Gruppe um die Person mit dem Stichwerkzeug konnte noch vor Eintreffen der verständigten Polizei und Rettungskräfte unerkannt flüchten.

Durch die umfangreichen Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags konnten die wesentlichen Tatbeteiligten nach und nach identifiziert werden. Am zurückliegenden Dienstag, 14.04.2015, kam es durch Angehörige der Mordkommission München zum Vollzug mehrerer Durchsuchungsbeschlüsse und umfangreicher Vernehmungen. Im Zuge derer konnte als dringend tatverdächtig ein 26-jähriger deutscher Schankkellner aus München vorläufig festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Mittwoch, 15.04.2015, Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag in zwei tateinheitlichen Fällen. Die Ermittlungen dauern an.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading