Gute Vorsätze Das wünschen sich die Stars für 2014

Vorsätze sind dazu da, um sie zu brechen. Model Marie Nasemann kann ein Lied davon singen. Vielleicht sollte sie sich Rat bei Olivia Jones holen. Die Drag-Queen greift nämlich zu einem Trick, um das Vorsatz-Dilemma zu umgehen.

 

Berlin – Eine britische Studie im Jahr 2012 hat ergeben, dass rund 88 Prozent der Menschen ihre guten Vorsätze früher oder später im Jahresverlauf wieder brechen. Drag Queen Olivia Jones (44) ist da offensichtlich eine Ausnahme. "Inzwischen breche ich keine Vorsätze mehr", sagt sie im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. Der Grund ist einfach. "Ich nehme mir sicherheitshalber schon seit Jahren nichts mehr vor." Clever! Doch dafür hat die schrille Entertainerin natürlich ein paar Wünsche für das neue Jahr. "Wir müssten dringend eine weitere Bar aufmachen. Die drei Locations, die ich auf der Großen Freiheit schon habe, platzen aus allen Nähten. Aber am wichtigsten wäre mir, dass meine bunte Olivia-Jones-Familie nicht nur gesund, sondern auch munter bleibt!"

Gesundheit für die Liebsten und sich selbst - bei den Wünschen für 2014 geht es den Promis nicht anders als den meisten anderen Deutschen. Überhaupt geben sich unsere Stars betont bescheiden, wenn es um das neue Jahr geht. "Abgesehen von kleinen Baustellen bin ich sehr zufrieden, und es wäre vermessen und undankbar, wenn ich es nicht wäre", sagt Schauspieler Heiner Lauterbach (60, "Man lebt nur zweimal"). Sein Kollege Richy Müller (58, "Tatort") will sich über die kommenden Monate gar nicht erst den Kopf zerbrechen. "Ich bin kein Mann der Vergangenheit und auch kein Mann der Zukunft. Ich versuche, im Moment zu leben, deswegen ist es mir fast schon zuviel, darüber nachzudenken, was ich nächstes Jahr machen werde." Wir wissen immerhin, dass Müller in jedem Fall zwei weitere "Tatort"-Fälle aufklären wird.

Auch für Model Marie Nasemann (24) war es ein gutes und vor allem erfolgreiches Jahr. "Es darf sehr gerne so weiter gehen wie in 2013", zeigt sie sich im Interview zufrieden. Nur das mit den Vorsätzen klappt noch nicht so recht: "Ich nehme mir jedes Jahr vor, ordentlicher zu werden und nicht immer gleich überall Chaos zu verbreiten. Das ist mir aber leider noch nie gelungen." Vielleicht sollte sie auf die Olivia-Jones-Methode zurückgreifen.

Olympiasieger Matthias Steiner (31) hat 2013 seine Karriere als Leistungssportler beendet und ist zum zweiten Mal Vater geworden. Mit seiner Frau, der TV-Moderatorin Inge Steiner, hat der gebürtige Österreicher die Steinertainment GmbH gegründet. Zuletzt traten die beiden sogar als Gesangsduo bei Florian Silbereisen auf. 2014 möchte das Paar richtig durchstarten. "Ich hoffe, dass wir mit unserer neuen Firma Erfolg haben", sagt der ehemalige Gewichtheber. Viel wichtiger aber: "Ich will weiterhin ein guter Ehemann und Familienvater sein."

 

0 Kommentare