Guardiola sieht alt aus FC Bayern darf wieder auf Sanchez hoffen

Spielt seit 2014 beim FC Arsenal: Alexis Sanchez. Foto: firo/Augenklick

Das Verwirrspiel um Alexis Sanchez geht in die nächste Runde - und jetzt hat der FC Bayern wieder das besser Blatt. Nach englischen Medienberichten lässt der FC Arsenal seinen Star nicht zu einem Liga-Rivalen wechseln.

 

München - Die Verantwortlichen des FC Bayern dürfen darauf hoffen, im Ringen um Alexis Sanchez vom FC Arsenal doch noch das bessere Ende für sich zu haben.

Die englischen Zeitungen Mirror und Daily Mail melden übereinstimmend, dass sich der Klub der deutschen Profis Mesut Özil und Per Mertesacker gegen einen Transfer des chilenischen Nationalspielers zu einem direkten Liga-Konkurrenten wehrt.

Manchester City mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola und Meister FC Chelsea galten zuletzt als weitere mögliche Ziele des 28-jährigen Allrounders. Auch Juventus Turin wird immer wieder als Interessent genannt.

Der FC Arsenal setzt laut Daily Mail noch immer auf eine Vertragsverlängerung - der Klub wäre bei nur noch einem Jahr Vertragslaufzeit vermutlich zu einem Verkauf in diesem Sommer gezwungen, sollten die Verhandlungen mit dem umworbenen Offensivkünstler scheitern.

Der Premier-League-Klub ruft für Sanchez angeblich bis zu 60 Millionen Euro Ablöse auf.

 

4 Kommentare