Großeinsatz in Markt Schwaben 700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte

Die Feuerwehr wurde am Montagabend zu einem Großeinsatz in Markt Schwaben gerufen. Foto: dpa

Der technische Defekt eines Schmelzofens hatte in einer Industriehalle in Markt Schwaben am Montagabend einen schweren Betriebsunfall zur Folge. Insgesamt wurden 56 Menschen verletzt.

Markt Schwaben - Aufgrund des technischen Defekts eines Schmelzofens ist in einer Industriehalle in Markt Schwaben am Montagabend 700 Grad heißes Aluminium unkontrolliert ausgelaufen. Dieses steckte wiederum nebenan gelagerte Paletten, welche mit Granulat und Zementsäcken beladen waren, in Brand.

Wie die Polizei Poing weiter berichtet, bildeten sich darüber hinaus mehrere Löcher im Kessel des Schmelzofens, wodurch der Ausfluss des flüssigen Metalls beschleunigt wurde. Eine Kühlung des Aluminiums war wegen des technischen Defekts nicht mehr möglich.

Drei Feuerwachen müssen anrücken

Aufgrund der starken Rauchentwicklung klagten insgesamt 56 Personen über Kopfschmerzen, Übelkeit und Atembeschwerden – acht davon wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Um die Situation unter Kontrolle zu bekommen, rückten die Feuerwehren aus dem Landkreis Ebersberg, die Werksfeuerwehr des Flughafens und die Berufsfeuerwehr München an. Diese kühlten das heiße Aluminium mit Wasser ab und errichteten um den defekten Schmelzofen einen Sandwall. So konnte der ungezielte Ausfluss des heißen Aluminiums eingedämmt werden.

Der entstandene Materialschaden liegt ersten Schätzungen zufolge im unteren fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der genauen Unfallursache aufgenommen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null