Großeinsatz in der JVA Aufstand: Häftlinge legen Brand im Jugendknast!

, aktualisiert am 10.05.2017 - 09:33 Uhr
Großaufgebot am Jugendgefängnis in Ebrach - die Bilder vom Polizeieinsatz. Foto: News5

Am Dienstagabend ist in einem Jugendgefängnis in Oberfranken Alarm ausgelöst worden. Häftlinge wollten nicht in ihre Zellen zurückkehren und legten ein Feuer. Stundenlange Verhandlungen folgten.

 

Ebrach/Bamberg – Aufstand im Jugendknast! Mehrere Häftlinge in der JVA Ebrach im Landkreis Bamberg (Oberfranken) haben am Dienstagabend einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Was war passiert?

18 Häftlinge, die sich frei im Zellentrakt aufgehalten hatten, sollten gegen 21:15 Uhr, wie üblich, wieder in ihre Zellen eingeschlossen werden. Doch sie weigerten sich. Warum sie sich den Anweisungen widersetzten, ist laut Polizei noch nicht endgültig geklärt.

Als die JVA-Beamten reagierten, setzten die Aufständischen einen Stoffgegenstand in Brand. Wegen des starken Rauchs und der unübersichtlichen Situation löste das Gefängnispersonal Alarm aus. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst fuhren mit einem Großaufgebot in das kleine 1800 Einwohner zählende Dorf zwischen Würzburg und Bamberg. Auch eine Spezialeinheit aus Nürnberg wurde sicherheitshalber angefordert.

Dann folgten stundenlange Verhandlungen. Rund vier Stunden sprachen speziell geschulte Polizisten mit den Jugendlichen und überredeten sie schließlich, ihren Widerstand aufzugeben. Gegen 1 Uhr in der Nacht gaben sie nach und ließen sich in Einzelhaft nehmen. Weder Insassen noch Angestellte der Haftanstalt wurden verletzt. Das Feuer erlosch von selbst.

Die JVA Ebrach ist die größte Jugendstrafanstalt in Bayern. Sie verfügt derzeit über 337 Haftplätze im Regelvollzug.

 

7 Kommentare