Griechen-Löwe Makos Maurer: „Nationalmannschaft kommt noch nicht in Frage“

1860-Profi Grigoris Makos Foto: sampics/AK

Löwen-Zugang Grigoris Makos kann wieder mit der Mannschaft trainieren, muss aber auf Zweikämpfe verzichten – auf seine Rückkehr muss er noch warten: bei 1860 und der Nationalelf

 

München – Seit einigen Tagen schon darf Grigoris Makos wieder Lauftraining absolvieren, nun steht er sogar wieder mit seinen Kollegen der Löwen auf dem Platz. Doch der Neuling des TSV 1860 darf nach seiner langen Verletzung auch in dieser Woche noch keine Zweikampfübungen mitmachen. Heißt: Frühestens beim übernächsten Spiel, am 22. Oktober daheim gegen Aue, könnte Makos wieder im Kader stehen.

Am 9. August hatte sich der 25-Jährige das Syndesmoseband am linken Sprunggelenk gerissen. Sein großes Ziel war es eigentlich, bis zu den Länderspielen seiner Griechen in der WM-Qualifikation Mitte Oktober wieder fit zu sein.

Das aber wird er nicht schaffen. „Die Nationalmannschaft kommt für ihn noch nicht in Frage“, sagte Löwen-Trainer Reiner Maurer am Montag, „soweit ist er noch nicht.“ 

 

1 Kommentar