„Gretchen mag‘s mondän“ Neue Ausstellung im Stadtmuseum

Die neue Ausstellung wird am 24. September im Stadtmuseum eröffnet (Symbolbild). Foto: ho

Sportlich und lässig, aber auch glamourös und mondän – so sah international die Damenmode der Dreißigerjahre aus.

 

Altstadt - Das Gretchen- Klischee der NS-Zeit fand in Deutschland nur bedingt Raum, denn auch hier waren Frauen sehr wohl an Mode und Schminke aus Paris interessiert. Zur Distanzierung vom Ausland wurden von der NSDAP deutsche Kreationen gefordert.

Modeschaffen unter den Argusaugen der Partei wurde zum Drahtseilakt. Von 25. September bis 29. Mai 2016 beschäftigt sich die Ausstellung „Gretchen mag‘s mondän – Damenmode der 1930-er Jahre“ im Münchner Stadtmuseum mit diesem Phänomen.

Abendroben, Alltagsmode, Negligés und Sportkleidung sowie zahlreiche Accessoires machen die Vielfalt der Bekleidungsstile der Dreißigerjahre deutlich. Zudem lassen Modejournale, Fotografien, Grafik und Plakate den damaligen Zeitgeist wieder aufleben.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, 24. September, um 19 Uhr eröffnet und ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Der Eintritt kostet 7, ermäßigt 3,50 Euro.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading