Grausam Tierquäler versucht Hund mit Tüten zu ersticken

Inzwischen ist das Tier wieder recht fidel – und wartet auf ein neues Frauchen oder Herrchen. In die Tüten rechts oben hat jemand den Kopf des kleinen Hundes gesteckt. Foto: ho

Ein Unbekannter stülpt einem kleinen Shihtzu-Hund zwei Plastiktüten über den Kopf, zurrt die Enden zu und steckt ihn eine Reisetasche, die er versteckt. Nur das jämmerliche Jaulen des Hundes rettet ihn.

 

Fröttmaning - Er jaulte um sein Leben – und hatte wirklich großes Glück, dass sein Jaulen gehört wurde: Im Wäldchen der Fröttmaninger Heide haben Spaziergänger einen Hunde-Senior befreit, dem ein Unbekannter zwei Plastiktüten über den Kopf gestülpt hatte. Die Enden der Tüten hatte der Tierquäler fest zugezogen. Zusätzlich hatte er den grauen Shihtzu in eine Reisetasche gesteckt, diese unter einer Plane versteckt, die er mit Laub abdeckte. Sein jämmerliches Jaulen rettete dem kleinen Rüden in letzter Sekunde das Leben. Sonst wäre er wohl jämmerlich erstickt.

Mittlerweile hat sich der Hund erholt und wartet im Tierheim auf einen guten Platz bei lieben Menschen, von denen er nichts zu befürchten hat. Die Polizei ermittelt auch in diesem Fall.

 

6 Kommentare