Gluthitze am Wochenende Knackt Bayern den Hitzerekord?

Das womöglich heißeste Wochenende des Jahres lässt Deutschland schwitzen. Die Freibäder erlebten einen Besucheransturm, Krankenhäuser stockten ihre Mineralwasser-Vorräte auf.

 

Frankfurt - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete am Samstag vor allem im Osten des Landes und in Bayern Temperaturen von bis zu 40 Grad, auch der Sonntag sollte sehr heiß werden. Unklar sei noch, ob die extreme Hitzewelle auch Rekorde brechen würde, sagte eine DWD-Meteorologin in Offenbach. „Es geht zumindest nah dran, möglicherweise vor allem im Osten Deutschlands.“ Der Deutsche Wetterdienst gibt als Höchstwert seit Beginn der Messungen 40,2 Grad an – gemessen im Juli 1983 in Gärmersdorf (Oberpfalz) sowie im August 2003 in Karlsruhe und Freiburg.

Der private Wetterdienst Meteomedia will im August 2003 im saarländischen Perl-Nennig sogar 40,3 Grad gemessen haben. Aufziehende Unwetter dürften vor allem im Westen Deutschlands die Vorhersagen der Experten ein wenig durcheinanderwirbeln. „Da wird es ganz schön zur Sache gehen“, sagte die Wetterexpertin am Vormittag. „Und wenn es so heftig wird, wie wir erwarten, ist die Abkühlung fast zweitrangig.“ Der Juli wird insgesamt nach Schätzungen der Meteorologen als einer der zehn wärmsten in die Geschichte eingehen. Nach einem erneut heißen Sonntag sei erst am Montag leichte Entspannung in Sicht – bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen.

 

2 Kommentare