Gleise 6 bis 13 Weltkriegsbombe in Rosenheim gefunden: Bahnhof teilweise gesperrt

, aktualisiert am 09.02.2020 - 20:14 Uhr
In dieser Grube stießen Arbeiter in Rosenheim am Sonntag auf die Bombe. Foto: Bundespolizei

Am Sonntag taucht bei Bauarbeiten am Rosenheimer Hauptbahnhof eine Bombe aus den Zweiten Weltkrieg auf. Die Bundespolizei sperrt den Bereich ab. 

 

Rosenheim - Nach dem Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten am Sonntagabend Hunderte Menschen in Rosenheim ihre Wohnungen verlassen. Am Nachmittag waren bei Sondierungsarbeiten am Bahnhof Fragmente eines 500 Kilogramm schweren Sprengkörpers gefunden worden, teilte die Stadt Rosenheim mit. Die Bombe sollte noch am Sonntag entschärft werden.

Um 19.30 Uhr lief deshalb die Evakuierung aller Gebäude im Umkreis von 500 Metern an. Nach Angaben der Stadt waren davon 1.800 Menschen betroffen. Sie konnten in einem Notquartier in der Rosenheimer Luitpoldhalle unterkommen.

Das Gebiet um den Bahnhof wurde für den Verkehr gesperrt, der Zugverkehr von und zum Bahnhof Rosenheim wurde eingestellt. Die Bombe liege im Gleisbereich des Bahnhofes Rosenheim. Da der Sprengmeister erst dann mit der Entschärfung der US-amerikanischen Bombe beginne, wenn der Evakuierungsbereich geräumt sei, appellierte Stadtbrandrat Hans Meyrl an alle Betroffenen, kooperativ zu sein.

 

0 Kommentare