Gilt ab sofort Preise für E-Scooter in München: Erster Anbieter mit Neuerung

E-Scooter-Verleiher Circ bietet jetzt unter anderem spezielle Stundenpakete an. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Der E-Scooter-Anbieter Circ bietet ab sofort neue Preismodelle für seine Kunden an. Fahrer können nun beispielsweise direkt mehrere Stunden buchen oder einen 30-Tage-Pass erwerben.

 

München - Neuerung auf dem E-Scooter-Markt: Der Verleihanbieter Circ bietet ab sofort neue Preismodelle für seine elektrischen Tretroller an.

Bisher war es bei allen Anbietern so, dass der Kunde eine Freischaltgebühr und anschließend einen gewissen Betrag pro Minute zahlen musste. Circ hat nun Angebote im Sortiment, die sich vor allem an Vielfahrer richten.

So gibt es unter anderem die Möglichkeit, zehn "Unlocks" für fünf Euro zu erwerben. Dadurch sparen die Kunden 50 Prozent. Noch größer ist der Preisunterschied bei einem 30-Tage-Pass, der zehn Euro kostet. Die Freischaltgebühr von einem Euro fällt über diesen Zeitraum komplett weg. Die Nutzer zahlen lediglich die Minuten, die sie auch fahren.

Stundenpakete für E-Scooter

Daneben hat Circ als bislang einziger Anbieter auch spezielle Stundenpakete im Angebot: Wer einen E-Scooter eine Stunde lang mieten möchte, muss sechs Euro zahlen. Bei zwei Stunden sind es neun Euro, bei 24 Stunden 18 Euro. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Nutzer, die längere Fahrten planen.

Max Hüsch, Deutschland-Chef von Circ, erklärt: "Wir möchten Autofahrer ermutigen, auch andere Verkehrsmittel zu nutzen, um die umweltschädliche Belastung in den Städten zu reduzieren. Dazu arbeiten wir stetig daran, unser Angebot zu verbessern und Kunden-Feedback umzusetzen. Mit den Paketmodellen haben vor allem Pendler und Vielfahrer jetzt mehr Möglichkeiten, die Fahrt mit dem E-Tretroller auf ihre Bedürfnisse abzustimmen."

Karte: Verbotszone für E-Scooter

Lesen Sie auch: Elektro-Invasion in München - Jetzt gibt's auch E-Bikes zum Leihen

3 Kommentare