Gibt es Rassismus auch heute noch? Naomi Campbell: Die Modebranche brachte sie in eine "Zwickmühle"

Naomi Campbell spricht über die schwierigen Anfänge ihrer Model-Karriere Foto: Andrea Raffin / Shutterstock.com

Naomi Campbell gehörte zu den Supermodels der 90er. Durch ihre Hautfarbe stach sie lange Zeit heraus. "Es war kein gutes Gefühl", sagt sie heute.

 

Naomi Campbell (49) ist in den Neunzigerjahren in die Liga der Supermodels aufgestiegen. Glücklich war sie damit jedoch nicht immer, wie sie nun im Rahmen einer Konferenz der Zeitung "The Wall Street Journal" erzählte. Für sehr lange Zeit sei sie das symbolische dunkelhäutige Model in einem Meer von hellhäutigen Kolleginnen gewesen. "Es war kein gutes Gefühl, immer das einzige schwarze Model in einer Show mit 70 Mädchen sein zu müssen", zitiert "E! News" die 49-Jährige.

Auf die Frage, wie sie mit der Situation damals umgegangen sei, machte Campbell ihren Standpunkt klar: "Wenn ich 'Nein' gesagt hätte, wäre gar kein dunkelhäutiges Model gelaufen. Ich war also in der Zwickmühle." Auch in der heutigen Zeit würde es ihrer Meinung nach noch Models geben, die den Modehäusern lediglich als Symbol der Toleranz dienen. Namen wollte sie aber keine nennen. "Wir werden es im Laufe der Zeit herausfinden, wer aus Überzeugung handelt und wer es nur für den Schein macht", so das Supermodel.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading