Gewinner des Tages Chris Evans wird ohne Oscar gefeiert

Chris Evans bei der Oscarverleihung Foto: AdMedia/ImageCollect

Chris Evans (37, "Avengers: Infinity War") musste die große Oscar-Bühne gar nicht betreten, um bei der Preisverleihung am Sonntagabend gefeiert zu werden. Über den "Captain America"-Star wird aktuell vor allem in den sozialen Medien gesprochen - und das nur im positiven Sinne: Der Schauspieler sei "der perfekte Gentleman", ist da unter anderem zu lesen. Und dafür genügte schon eine kleine Geste.

 

Chris Evans reichte Regina King (48), die mit dem Oscar als "Beste Nebendarstellerin" ausgezeichnet wurde, seinen Arm, damit sie die Bühne ohne Stolpern erreichte. Denn als Kings Name erklang, versuchte diese noch, ihr langes, weißes Kleid zu richten. Evans war aufgesprungen und eilte seiner Kollegin zu Hilfe. An seiner Seite gelangte sie schließlich sicher die Treppe hinauf und vermied so einen Auftritt à la Jennifer Lawrence (28), die 2013 auf diesem Weg über ihr Kleid gestolpert war. Auf Twitter wird er dafür in tausenden Beiträgen gefeiert: "Chris Evans könnte tatsächlich noch besser sein als Captain America", heißt es auf dem Kurznachrichtendienst unter anderem.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading