Gesund essen Bio einkaufen in München: Wieso es lohnt, wo es geht

Der Bund Naturschutz erklärt anhand von zehn Argumenten, warum Bio-Kost so empfehlenswert ist. Wer die in Ihrem Viertel anbietet, zeigt die AZ hier - sortiert nach Stadtvierteln.

 

München - Dioxin im Frühstücksei, Lasagne aus Pferdehack, Bakterien-Käse und hormonverseuchtes Schweinefleisch. Etliche Lebensmittelskandale haben dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen darüber Gedanken machen, woher ihr Essen kommt und wie es hergestellt wird.

Die Folge: Biologisch produzierte Nahrungsmittel sind gefragt wie nie, vor allem bei jungen Menschen unter 30 Jahren. Warum Bio-Kost auch für alle anderen empfehlenswert ist, listet der Bund Naturschutz in Bayern (BUND) auf:

  • Durch den Verzicht auf Pestizide und synthetische Düngemittel trägt die biologische Landwirtschaft zum Schutz von Trinkwasser, Boden und Luft bei.
  • Auf ökologisch bewirtschafteten Flächen wachsen mehr Kräuter. Sie bilden wichtige Lebensgrundlage für Kleinlebewesen.
  • Durch ihren langsamen Wuchs und die ausgewogene Nährstoffversorgung sind Bio-Pflanzen schmackhafter und gesünder.
  • Gentechnik ist im Öko-Landbau verboten.
  • Importfuttermittel wie Tapioka oder Soja aus Entwicklungsländern sind ebenfalls untersagt.
  • Biologisch wirtschaftende Betriebe sind verpflichtet, ihre Tiere artgerecht zu halten.
  • Durch die Kontrollnummer auf dem Produkt kann der Weg des Lebensmittels bis zur Ernte auf dem Bauernhof oder in der Gärtnerei zurückverfolgt werden.
  • Biolandwirte sind verpflichtet, nur eine geringe Anzahl von Tieren pro Fläche zu halten und damit eine Überdüngung, Grundwasserschädigung oder Luftbelastung zu vermeiden.
  • Wer Bio-Produkte kauft, unterstützt ein System, das keine Umweltfolgekosten verursacht und Ausgaben für Exporterstattung oder Überschussverwaltung unnötig macht.

In welchen Münchner Geschäften – und bei welchen Händlern im Umland – Sie mit gutem Gewissen einkaufen können, zeigt der neu aufgelegte Bio-Wegweiser des BUND „Bio? Wo? Her damit!“. Die City-Adressen finden Sie hier:

 

6 Kommentare