Geschichten aus dem Tierheim Die traurigen Schicksale von Zara, Zita und Gini

Die Havaneser-Geschwister Zara und Zita sind sehr krank. Foto: Tierschutzverein München

Kranke Leber, kaputtes Knie und ein Findelkind: diese Hunde vereint ihre traurige Vergangenheit.

 

Riem - Die beiden Havaneser-Mädchen Zara und Zita sind seit 17. März im Tierheim. Eine Mutter gab sie weinend ab. Denn die Familie kann sich die Tierarztkosten nicht leisten – sie wurden auf 10 000 Euro geschätzt. Die süßen Hunde stammen aus Ungarn.

Zita hat eine kranke Leber, ihre Schwester muss an der Hüfte und am Knie operiert werden. Das Tierheim sucht einen Platz für die beiden. Nicht weniger traurig ist das Schicksal von Gini. Sie wurde in der Garmischer Straße aufgefunden. Auch sie ist sehr krank.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading