Gerichtsmediziner 1200 Tötungsdelikte bleiben jährlich unentdeckt

Unentdeckte Morde: Der bekannte Gerichtsmediziner Wolfgang Eisenmenger glaubt, dass die Zahl weiter steigt

 

München - Nach Einschätzung von Gerichtsmedizinern bleiben in Deutschland unzählige Morde nicht nur unaufgeklärt, sie werden gar nicht erst als solche erkannt. „In Deutschland bleiben jährlich mindestens 1200 Tötungsdelikte unentdeckt“, sagte der Münchner Rechtsmediziner Wolfgang Eisenmenger gestern bei einer Vortragsveranstaltung zum Thema „Geheimnisse der Rechtsmedizin - Aufgedeckt!“.

Die zentrale Frage hier lautete: „Der perfekte Mord - ist er aufgrund von Kostendruck inzwischen möglich?“ Etwa 500 Morde würden jedes Jahr in Deutschland entdeckt. Die Dunkelziffer dürfe inzwischen sogar noch höher liegen, sagte Eisenmenger.. Die Schätzung stamme aus dem Jahr 1997 und seitdem werde in Deutschland noch seltener obduziert als damals. „Da kann man vermuten, dass es noch schlimmer geworden ist.“

 

0 Kommentare