Gepäck durchsucht Zoll "schnappt" sich Michael Wendler am Kölner Flughafen

Michael Wendler wurde am Flughafen Köln vom Zoll kontrolliert. Jetzt macht er dem Finanzamt schwere Vorwürfe. Foto: Henning Kaiser/dpa

Am Kölner Flughafen ist Michael Wendler vom Zoll "geschnappt" worden. Der Schlagersänger war auf dem Weg nach Zürich, als sein Gepäck von den Beamten durchsucht wurde.

 

Am Dienstag ist Schlagersänger Michael Wendler am Flughafen in Köln von Beamten des Kölner Zolls angesprochen und zur Durchsicht seines Gepäcks gebeten worden. Der 47-Jährige selbst bestätigte die Kontrolle auf Instagram: "Zoll in Köln schnappt sich mich, also den Wendler. Kein Karnevalsscherz."

Michael Wendler sieht Zoll-Kontrolle "als Comedy"

Wie der Schlagersänger weiter berichtet, gab es bei der Kontrolle keine Auffälligkeiten und er durfte seine Reise fortsetzten. Die kurze Unterbrechung durch den Zoll nimmt der Wendler offenbar mit Humor: "Ich empfinde das als Comedy."

Allerdings erhebt er in seiner Insta-Story schwere Vorwürfe gegen das Finanzamt und schreibt: "Bitte versteht mich nicht falsch, ich respektiere die Gerichtbarkeit Zoll und Polizei (sic!) und die deutsche Finanzbehörde, aber ich bin ohne Steuerschulden 2016 aus Deutschland ausgewandert und nur weil das Finanzamt Wesel mich wegen Liebhaberei meines Pferdegestütes nach neun Jahren rückwirkend mit knapp 1,2 Millionen belasten will und ich höchstwahrscheinlich als prominentes Beispiel für das Finanzamt diene [...] werde ich mit soetwas wie einer medienwirksamen Grenzkontrolle gemobbt."

Am Freitag will Michael Wendler wieder nach Deutschland zurückkehren. Dann tanzt seine Freundin Laura Müller in der Live-Show von "Let's Dance". Am Samstag wird der Schlagersänger selbst gegen Comedian Oliver Pocher antreten, der sich die letzten Wochen über den Wendler lustig gemacht hat.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading