Gelenkiger als jemals zuvor Das macht Ex-Bayernstar Brazzo heute

Im neuen Yoga-Studio: „Brazzo“ und seine Frau Esther Copada. Foto: BrauerPhotos

Ex-Fußballer "Brazzo" hat Yoga für sich entdeckt – dank seiner Frau Esther Copado.

 

München - Früher kickte er Bälle, heute ist er auf dem Yoga-Trip: Ex-Bayern-Profi Hasan „Brazzo“ Salihamidic' hat seine Leidenschaft für Sonnengruß und Co. entdeckt – dank Ehefrau Esther Copado. Sie ist seit 2012 Yoga-Lehrerin und eröffnete nun ihr eigenes Studio „Yogaliebe“ in der Maistraße. Zum Opening kam neben Gästen wie Mehmet Scholl natürlich auch ihr Mann vorbei. Die AZ sprach mit dem Paar (drei Kinder) über Yoga und ihr Ehe-Geheimnis.

AZ: Herr Salihamidic', sind Sie durch Ihre Frau zum Yoga gekommen?

Hasan Salihamidic': Ja. Als Fußballer ist man nicht so gelenkig, man braucht aber seine Spritzigkeit. Esther hat Yogastunden mit dem Fokus auf meine Bedürfnisse ausgearbeitet und mir damit eine neue Tür geöffnet.

Inwiefern unterstützen Sie Ihre Frau bei ihrem Projekt?

HS: Esther hat während meiner Karriere immer hinter mir gestanden. Jetzt ist es an der Zeit, dass sie sich ihren Wunsch erfüllt. Ich stehe jetzt voll und ganz hinter ihr und werde ihr helfen, wo ich kann.

Planen Sie vielleicht eine Karriere als Yoga-Lehrer?

HS (lacht): Nein, das ist bei aller Begeisterung nicht mein Ziel. Ich bleibe lieber der Schüler.

Machen Sie zusammen Yoga?

HS: Auch. Ich übe mittlerweile auch viel für mich allein. Yoga erdet mich und gibt mir Kraft und Ruhe. Sport ist für mich so essenziell wie das Atmen. Ich treibe viel Sport, neben Yoga auch Golf und Fitness.

Welche Gemeinsamkeiten haben Sie beide außer Sport?

HS: Viele! Die Kinder, genug Zeit mit ihnen zu verbringen, um sie wachsen zu sehen und ihnen Halt zu geben. Außerdem lieben wir es, Freunde zu treffen und wir reisen gern. Wir gehen auch gerne Essen und genießen die Zeit zu zweit.

Lesen Sie hier: Tresor-Bar-Lounge - So feierten die Promis Ugo's neuen Club

Wer hat in der Beziehung die Hosen an?

Esther Copado: Ich natürlich (lacht). Im Ernst: Wir führen eine Beziehung auf Augenhöhe. Jeder lässt dem anderen den nötigen Freiraum und gibt dem anderen die nötige Unterstützung.

Gibt es ein Ehe-Geheimnis?

EC: Ja, Liebe und Respekt. Wir sind schon 22 Jahre zusammen, wir schätzen einander, lieben und achten uns beide sehr. Was ganz wichtig ist: Wir vertrauen einander.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare