Geldwäsche-Verdacht Razzia in der Zentrale der Deutschen Bank

, aktualisiert am 29.11.2018 - 12:21 Uhr
Die Zentrale der Deutschen Bank wurde am Donnerstag von der Polizei durchsucht. Foto: dpa/Arne Dedert

Die Zentrale der Deutschen Bank wurde am Donnerstagvormittag von der Polizei durchsucht. Medienberichten zufolge steht die Bank unter Geldwäsche-Verdacht.

 

Frankfurt - Auf der Suche nach Beweisen zu Geldwäschevorwürfen haben Ermittler am Donnerstagmorgen Geschäftsräume der Deutschen Bank durchsucht. Insgesamt 170 Beamte der Staatsanwaltschaft Frankfurt, des Bundeskriminalamts (BKA), der Steuerfahndung und der Bundespolizei rückten unter anderem in der Zentrale des größten deutschen Geldhauses in Frankfurt an. Ziel der großangelegten Aktion waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft sechs Gebäude in Frankfurt, Eschborn und Groß-Umstadt.

Mitarbeiter der Bank sollen Kunden geholfen haben, sogenannte Off-Shore-Gesellschaften in Steuerparadiesen zu gründen. Dabei sollen Gelder aus Straftaten auf Konten der Deutsche Bank transferiert worden sein, ohne dass die Bank Geldwäscheverdachtsanzeigen erstattete.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading