Geld verdienen mit Apps? Das halten deutsche Entwickler vom App Store

Den App Store gibt es nun seit etwas weniger als acht Jahren. Seither wurden in Europa gut 1,2 Millionen Arbeitsplätze geschaffen, die direkt etwas mit Apples App-Ökosystem zu tun haben. Doch kann man mit Apps tatsächlich Geld verdienen?

 

München - Für so manchen ist es mittlerweile ein Traum, sein Geld mit der Entwicklung von Smartphone-Apps zu verdienen. Utopisch ist das nicht. Alleine in Europa sind in den vergangenen knapp acht Jahren gut 1,2 Millionen Arbeitsplätze entstanden, die direkt etwas mit dem App Store von Apple zu tun haben. Dazu zählt unter anderem die Entwicklung von Exklusiv- und auch Multiplattform-Apps.

Über 1,5 Millionen Apps

Mehr als 1,5 Millionen Programme gibt es im App Store mittlerweile - darunter auch so einige aus deutscher Produktion. Rund 472.000 Entwickler aus der Bundesrepublik sind bei Apple registriert. "Babbel"-Mitgründer und CEO Markus Witte erklärt: "Wir haben 'Babbel' entwickelt, damit Menschen auf der ganzen Welt einfach Sprachen lernen können und dabei Spaß haben und motiviert bleiben. Diese Vision haben wir 2010 mit dem Launch der App verwirklicht." Mittlerweile arbeiten über 350 Mitarbeiter an den Standorten New York und Berlin für das Unternehmen. Die App wird bis zu 120.000 Mal pro Tag heruntergeladen.

Über acht Millionen registrierte Nutzer und täglich bis zu 12.000 Neuanmeldungen kann "Freeletics" verzeichnen. "Mit dem Apple App Store haben wir einen wichtigen und zuverlässigen Partner an unserer Seite, der sowohl starker Marketingkanal für unser Produkt ist, als auch 'Freeletics' für alle freien Athleten mit jedem iPhone und von überall erlebbar macht", erklärt Unternehmens-CEO Daniel Sobhani.

Auch Tobias Stöger, Inhaber und Gründer von "stoeger it", die für die mehr als vier Millionen Mal heruntergeladene Banking-App "OutBank" verantwortlich sind, schwärmt: "Der App Store hat mir als Gründer die unglaubliche Möglichkeit eröffnet, meinen Traum vom mobilen und vor allem sicheren Banking Wirklichkeit werden zu lassen. Aus der anfänglichen One-Man-Show ist mittlerweile ein schlagkräftiges Unternehmen mit über zwanzig Mitarbeitern geworden."

5.000 Dollar oder weniger

Dass aber nicht jeder Entwickler auch automatisch erfolgreich sein kann, nur weil er eine App veröffentlicht, das ist klar. Natürlich sind unter anderem immer noch gute Ideen, gelungene Umsetzungen dieser Ideen als App, Bedienungsfreundlichkeit, Marketing oder aber auch Glück Faktoren für den Erfolg eines Programms. Bereits 2012 veröffentlichte die Website "app-promo.com" eine Umfrage, laut der gut 60 Prozent der Entwickler mit ihrer App nicht genügend eingenommen hatten, um die Entwicklungskosten ihres Programms zu decken. Fast 70 Prozent der Umfrageteilnehmer verdienten 5.000 Dollar oder weniger mit ihrer erfolgreichsten App.

 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading