Geld in der Häckselmaschine Mehrere 10.000 Euro geschreddert: Wem gehört das Geld?

Diese Geldscheine hat das Polizeipräsidium Moosach sichergestellt. Foto: Polizei

Ein einem Entsorgungsunternehmen in Moosach regnet es beim Papier-Häckseln plötzlich Geld-Konfetti: Mehrere 10.000 Euro! Die Polizei sucht den Besitzer

 

Moosach - Der Arbeiter in dem Entsorgungsunternehmen konnte es nicht fassen, als er plötzlich mitten im Geldregen stand. Tausende Euro-Schnipsel flogen durch die Luft!

Beim Abfallschreddern hatte der Mann das Geld im Häckselgut festgestellt - und die Maschine gleich angehalten. Trotzdem ist ein Großteil des Geldes zerstört.

Wie die Polizei informiert, handelt es sich bei dem Betrag um mehrere 10.000 Euro. Dies haben Mitarbeiter der Bundesbank durch Analyse der Schnipsel rekonstruiert.

Woher stammt das viele Geld? Die Beamten vermuten, der Betrag war im Zuge einer Haushaltsauflösung versteckt worden und wurde nicht bemerkt. Erst als der vermeintliche Müll durch den Schredder gejagt wurde, regnete es plötzlich Geld.

Was passiert mit dem Vermögen?

Die Polizei sucht jetzt den rechtmäßigen Besitzer. "Derzeit konnte der Geldbetrag keiner Straftat zugeordnet werden und wird als Fundsache behandelt. Der bei der Firma gesammelte Abfall stammt aus dem Großraum München", berichtet die Polizei.

Falls kein rechtmäßiger Besitzer ermittelt werden kann, bekommt das Geld übrigens der Finder. In diesem Fall wäre es dann doch noch ein Geldregen für den Müll-Arbeiter.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading