Geisterhafter Märchenwald Erste ESC-Probe: So wird die Show von Jamie-Lee

Mit ihrer ersten Probe hat Jamie-Lee ihre Show auf der ESC-Bühne in Stockholm vorgestellt. Wie beim Vorentscheid entführt sie die Fans in einen düsteren Märchenwald.

 

Deutschlands ESC-Hoffnung Jamie-Lee Kriewitz (18) hat am Samstagvormittag ihre erste Probe für das Finale des Contests absolviert. Große Überraschungen gibt es dabei keine: Die Sängerin fährt dieselbe Show auf, mit der sie schon den deutschen Vorentscheid gewonnen hat. Warum auch vom einmal Bewährten abweichen?

Gänsehautstimmung im Märchenwald Foto:Anna Velikova/EBU

Abgesehen davon wäre es auch schade um die aufwändige Kulisse gewesen. Mit zahlreichen verwachsenen Bäumen, Vollmond und Kunstnebel verwandelt sich die Bühne in Stockholm in einen verwunschenen Wald, in dem Jamie-Lee ihren melancholischen Hit "Ghost" trällert. Ihre Background-Sängerinnen bleiben dabei im Hintergrund und leuchten gelegentlich geisterhaft im Nebel auf.

Der Bühnen-Look

Mehr Glitzer schadet nie Foto:Anna Velikova/EBU

Auch Jamie-Lees Look erinnert stark an das Outfit vom Vorentscheid. Die Sängerin setzt weiter auf ein von japanischen Mangas inspiriertes Outfit mit kurzem Schulmädchen-Rock. Als Farbe dominiert weiter Blau. Die größte Änderung ist, dass das Bühnen-Kostüm nun deutlich stärker glitzert. Die langen Strümpfe sind geringelt, die Schweißbänder an den Handgelenken werden durch allerlei bunte Armreifen ergänzt.

Jamie-Lee kurz vor der Probe Foto:Thomas Hanses/EBU

Offenbar hat Jamie-Lee den Rat beherzigt, den Barbara Schöneberger ihr im Vorentscheid mit auf den Weg gegeben hat: Nur nichts an der Frisur ändern! Der aufwändige Kopfputz ist sicher Geschmacksache, aber definitiv ein Blickfang. Man darf gespannt sein, wie Jamie-Lees Show beim ESC-Publikum ankommt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading