Gegen Spanier Ramos Murray scheitert im Achtelfinale von Monaco

, aktualisiert am 20.04.2017 - 16:45 Uhr
Seit seinem Turniersieg in Dubai Anfang März hat Andy Murray nur zwei Spiele gewonnen, zuletzt musste er länger wegen Ellbogenproblemen pausieren. Foto: dpa

Gegen den Spanier Albert Ramos ist schon Schluss: Der Weltranglisten-Erste Andy Murray scheidet beim Tennis-Turnier in Monte Carlo überraschend in der dritten Runde aus.

 

Monaco - Der Weltranglistenerste Andy Murray ist beim ATP-Turnier in Monte Carlo überraschend im Achtelfinale ausgeschieden. Gegen den Spanier Albert Ramos (Nr. 15) unterlag der 29-Jährige nach 2:35 Stunden 6:2, 2:6, 5:7.

Beim Masters in Indian Wells/Kalifornien war der Schotte im März gar in seinem Auftaktmatch gescheitert. Im Duell mit dem Iberer verspielte Murray im entscheidenden dritten Satz eine 4:0-Führung und brachte seinen Gegner selbst zurück ins Spiel.

Ramos verwandelte in einem umkämpften letzten Aufschlagspiel seinen zweiten Matchball. Er trifft nun auf den Kroaten Marin Cilic (Nr. 5). Die Niederlage ist das nächste Kapitel in der bislang durchwachsenen Saison von Murray. Auch bei den Australian Open im Januar war bereits im Achtelfinale gegen den Hamburger Mischa Zverev für ihn Endstation.

"Ich bin enttäuscht, bei der Ausgangslage noch verloren zu haben. Bei 4:0-Führung habe ich noch nicht viele Spiele in meiner Karriere abgegeben", sagte Murray bei Fox Sports.

Auch der an Nummer drei gesetzte Schweizer Stan Wawrinka scheid bereits im Achtelfinale aus. Gegen Pablo Cuevas (Nr. 16) aus Uruguay verlor Wawrinka in nur 1:14 Stunden 4:6, 4:6.

Aus deutscher Sicht trifft am Donnerstag Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 14) an seinem 20. Geburtstag in der Runde der letzten 16 auf den Melbourne-Finalisten Rafael Nadal (Spanien/Nr. 4). Außerdem spielt der Warsteiner Jan-Lennard Struff gegen den Argentinier Diego Schwartzmann.

 

0 Kommentare