Gegen Fortuna Köln verletzt runter TSV 1860: Daniel Bierofka befürchtet bei Semi Belkahia das Schlimmste!

Unglücklicher Löwe beim Klassenerhalt: Innenverteidiger Semi Belkahia (Mi.). Foto: imago/Beautiful Sports

Semi Belkahia verursacht gegen Fortuna Köln den Elfmeter und verletzt sich dabei auch noch unglücklich. Löwen-Trainer Daniel Bierofka befürchtet eine schwere Verletzung.

 

München - Die 26. Minute im Grünwalder Stadion: Es war eine doppelt schmerzhafte Szene für den TSV 1860. Semi Belkahia verlor ungeschickt den Ball vor dem eigenen Sechzehner und brachte dann auch noch den Oberpfälzer Moritz Hartmann zu Fall - in der eigenen Box.

Bierofka bangt mit Belkahia

Wäre der Foulelfmeter für Fortuna Köln beim Zwischenstand von 1:1 nicht schon übel genug gewesen, blieb Belkahia auch noch verletzt liegen und musste behandelt werden. Schnell war klar: Der junge Innenverteidiger (20) hat sich schwerer verletzt. Der Münchner wurde durch Routinier Jan Mauersberger ersetzt, musste gestützt von Physio Nick Wurian und Teamärztin Dr. Monika Mrosek in die Katakomben gebracht werden.

Die Diagnose steht nach dem 3:2-Sieg der Giesinger noch aus. Löwen-Trainer Daniel Bierofka rechnete auf der Pressekonferenz, auf der er Fortuna-Coach Oliver Zapel nach dem besiegelten Abstieg der Kölner tröstete, jedoch schon mit dem Schlimmsten.

"Ich hoffe, dass Semi Belkahia nicht zu schwer verletzt ist. Es sieht nicht gut aus, er ist jetzt beim MRT. Ich hoffe nicht, dass es eine Kreuzbandruptur ist", sagte der 40-jährige Sechzig-Coach. Ergo: eine Kreuzbandverletzung, die freilich eine lange Pause des jungen Abwehrmannes nach sich ziehen würde.

Belkahia wichtig in den Planungen von Bierofka

Bierofka meinte weiter: "Er hat vor dieser Szene wirklich ein gutes Spiel gemacht. Ich hoffe für den Jungen, dass er keine so schlimme Verletzung erlitten hat." Wie wichtig Belkahia in den Planungen Bierofkas für die kommende Spielzeit ist, verdeutlichte eine weitere Aussage des 1860-Trainers.

"Was die allgemeine Situation betrifft, hoffe ich trotzdem, dass alle in diesem Verein mal aufwachen", sagte er: "Sonst spiele ich nächste Saison mit einem Innenverteidiger." Gemeint war wohl der eingeleitete Konsolidierungskurs der Giesinger. Bei dem beschriebenen Szenario "einem Innenverteidiger" dürfte ein längerer Ausfall Belkahias ferner schon inbegriffen sein.

Bierofka sorgt sich um den Deutsch-Tunesier - und mit Blick auf die kommende Saison.

Lesen Sie auch: Einzelkritik - Drei Zweier für kampfstarke Löwen

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading