Gegen drei Uhr morgens Floyd Mayweather in Unfall verwickelt

Wurde am Wochenende in einen Unfall verwickelt: Floyd Mayweather Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Auf dem Heimweg von einem Nachtclub wurde Profiboxer Floyd Mayweather am frühen Sonntagmorgen in einen Unfall verwickelt. Ein Motorrad sei mit einem Wagen in der Kolonne des Profiboxers kollidiert.

 

Floyd Mayweather junior (38) wurde am frühen Sonntagmorgen in einen Unfall verwickelt. Auf dem Nachhauseweg von einem Auftritt in einem Nachtclub in Kansas City sei eines der Fahrzeuge in der aus fünf Autos bestehenden Kolonne des Profiboxers gegen 3 Uhr morgens mit einem Motorrad kollidiert. Das berichtet das US-Promi-Portal "TMZ".

Ein Motorrad habe das Hinterteil eines der SUVs in der Kolonne gestriffen, wie ein Augenzeuge berichtet. Der Fahrer des Motorrads sei dabei auf die Straße geschleudert worden. In einem Augenzeugenvideo ist Mayweather kurz zu sehen; Menschen kümmern sich um den Gestürzten. Notfallpersonal sei zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg gewesen. Mayweather wurde zuvor auf dem Beifahrersitz eines der Fahrzeuge gesehen. Es sei also unwahrscheinlich, dass der Boxer selbst am Steuer saß, heißt es weiter.

Zudem sei bisher weder bekannt, wie es dem Motorradfahrer gehe, noch ob dieser den Wagen von Mayweather - oder eines der anderen Fahrzeuge aus der Kolonne - getroffen hat. Eine offizielle Stellungnahme von Mayweather gibt es derzeit noch nicht. Auch die Polizei bestätigte bisher nur den Unfall.

 

0 Kommentare