Gefahrgut-Alarm A9 bei Garching: Tanklaster kippt um!

Auf der A9 Garching Süd ist ein Tanklaster umgekippt. Die Bilder vom Feuerwehreinsatz. Foto: Berufsfeuerwehr München

Ein Tanklaster touchiert einen Lkw auf der A9 bei Garching-Süd und stürzt dabei um. Die Feuerwehr wird wegen Austritt von Gefahrgut alarmiert. Der Fahrer wird schwer verletzt.

 

München - Am Donnerstag, den 16. Oktober 2014, wurde die Feuerwehr alarmiert zu einem umgestürzten LKW mit Gefahrgutaustritt auf die A9, etwa 600 Meter nördlich der Anschlussstelle Garching‐Süd in Fahrtrichtung Nürnberg.

Am Ende eines Staus touchierte gegen 7.35 Uhr ein Tanksattelzug einen anderen LKW. Dabei knickte er ein und die Zugmaschine stürzte um. Der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Das verunfallte Fahrzeug war mit einem Gefahrgutschild gekennzeichnet.

Daraufhin wurden die Feuerwehren Garching, Hochbrück, Oberschleißheim und Badersfeld, die BF München, der ABC‐Zug des Landkreises München, die Kreisbrandinspektion München sowie der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte konnten den eingeklemmten Fahrer schnell aus dem abgerissenen und umgestürzten Fahrerhaus retten und dem Notarzt übergeben. Aus Sicherheitsgründen musste während der Rettungsarbeiten und der gleichzeitigen Untersuchung des Tankaufliegers die Autobahn A9 komplett gesperrt werden.

Bezüglich des Gefahrguts konnte schnell Entwarnung gegeben werden: Der Tankauflieger war leer. Umgehend wurde die A9 wieder auf zwei Fahrspuren für den fließenden Verkehr freigegeben. Aktuell wird die Bergung des verunfallten LKW durch eine Fachfirma vorbereitet.

 

3 Kommentare