Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Richter schickt Autofahrer nach riskanter Aktion in Untersuchungshaft

Der Unfallverursacher sitzt momentan wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Untersuchungshaft. Foto: Stefan Puchner/dpa

Zuerst konnte es nicht schnell genug gehen, dann folgte die Vollbremsung. Mit  einigen gefährlichen Manövern hat ein Augsburger auf der A92 in Richtung München in den Straßenverkehr eingegriffen. Jetzt sitzt der Drängler in Untersuchungshaft. 

 

Oberschleißheim - Am Samstag, den 22. Februar ist es auf der A92 bei Oberschleißheim zu gefährlichen Szenen gekommen. Ein 54-Jähriger war mit seinem Auto gegen 8 Uhr in Richtung München unterwegs und wechselte von der rechten auf die linke Spur, um einen rechts fahrenden Pkw zu überholen. Im Anschluss eskalierte die Aktion laut der Polizei München und es kam zu einigen riskanten Manövern.

Erst gedrängelt, anschließend ausgebremst

In der Folge an das Überholmanöver, fuhr ein Augsburger (38) mit seinem VW dicht auf das Auto des 54-Jährigen auf. Schlagartig überholte der 38-Jährige den 54-Jährigen verbotenerweise auf der rechten Spur und wechselte vor diesem wieder auf die linke Fahrseite. 

Im Anschluss an die Szene leitete der Augsburger vorsätzlich und ohne erkennbaren Grund eine starke Bremsung ein. Ein sich dahinter fahrender 21-Jähriger musste dadurch stark abbremsen, geriet ins Schleudern und berührte mit seinem Rover das Auto des 54-Jährigen. Als Folge des Kontakts kippte der Freisinger samt seinem Auto auf die rechte Fahrzeugseite. Fahrer und Beifahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. 

Das Auto des 38-Jährigen wurde nicht beschädigt, der Unfallverursacher blieb aber am Tatort stehen.

Unfallverursacher muss in Untersuchungshaft

Nachdem Zeugen umgehend die Polizei alamiert hatten, nahm die zuständige Verkehrspolizei Freising den Unfall auf und stellte das Fahrzeug sowie den Führerschein des Augsburgers sicher.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde der 38-Jährige dem Haftrichter vorgeführt, der umgehend Untersuchungshaft anordnete.

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Kommissariat 13 des Polizeipräsidiums München wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Bei der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu Behinderungen auf der A92 im Bereich Oberschleißheim.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading