Gefährliche Mutprobe Gauting: Mann läuft im Gleisbett und wird von Lokführer eingesammelt

Der Mann wurde am Bahnhof Starnberg der Bundespolizei übergeben. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Sonntag ist ein Mann in einem Gleisbett bei Gauting spaziert. Der Lokführer eines Zuges hat den Mann eingesammelt und der Bundespolizei übergeben. 

 

Gauting - Ein Lokführer hat am Sonntag einen auf den Gleisen laufenden Mann eingesammelt und der Bundespolizei übergeben. Zunächst habe der 22 Jahre alte Mann an der Strecke München-Mittenwald Warnsignale des Fahrers ignoriert, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Mutprobe: Spaziergang im Gleisbett

Der 20-jährige Lokführer hat seinen Regionalexpress bei Gauting (Landkreis Starnberg) mit einer Notbremsung zum Stehen gebracht, den 22-Jährigen zum Einsteigen aufgefordert und bis Starnberg mitgenommen. Dort hätten ihn Beamte am Bahnhof erwartet.

Laut Bundespolizei sprach der 22-Jährige von einer Mutprobe. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading