Geduldsprobe Vertragspoker: Halfar will mehr Geld

Noch hat Daniel Halfar den Vertrag nicht unterschrieben. Foto: sampics

Auf eine Entscheidung von Löwen-Dribbler Daniel Halfar müssen 1860-Sport-Koordinator Hinterberger und die Löwen-Fans noch warten.

 

MÜNCHEN - Während die Personalie Collin Benjamin für den TSV 1860 relativ schnell und souverän über die Bühne ging und der Ex-Hamburger bereits am Montag vor seinem ersten Training an der Grünwalder Straße einen Einjahresvertrag unterschreiben wird, muss 1860-Sportkoordinator Florian Hinterberger im Vertragspoker mit Löwen-Dribbler Daniel Halfar weiter auf eine Entscheidung warten.

Klar, diese Personalie hat für die Sechzger oberste Priorität. Dem Mittelfeldspieler liegt vom Verein ein unterschriftsreifes Angebot bis 2014 vor - zu verbesserten Bezügen. Noch zum Trainingsauftakt vor einer Woche schien die Sache klar und Halfars Unerschrift nur noch reine Formsache. Doch die Verhandlungen sind plötzlich ins Stocken geraten.

Hat es sich Halfar am Ende anders überlegt? Tatsächlich hat er hat das erste Angebot der Sechzger abgelehnt. Seine Unterschrift will der Blondschopf zu den jetzigen Konditionen jedenfalls nicht unter das neue Arbeitspapier setzen. Soll heißen: Halfar will mehr Geld.

Er kennt mittlerweile seinen Wert. In „Bild“ sagt Hinterberger: „Ich bin es zurzeit ja gewohnt, dass ich drei, vier Mal nachverhandeln muss. Unser finanzieller Rahmen ist eben sehr eng gesteckt. Wir werden bei Daniel aber mit Sicherheit geben, was wir können.“ Präsident Dieter Schneider ist gelassen und glaubt weiter an eine Einigung. Er fügt hinzu: „Das ist nicht besorgniserregend. Da drückt eben jeder erst mal seinen Stempel drauf.“ Am Donnerstag fahren die Löwen nach Maria Taferl in Niederösterreich ins zweite Trainingslager. Dann wollen die Bosse die Personalie Halfar beendet wissen – mit einem positiven Ende. Schneider ist gewillt das Angebot für Halfar nachzubessern.

"Wenn jemand gute Leistungen zeigt, werde wir das auch honorieren. Wir sind da finanziell in einem Bereich, wie es für gute Zweitliga-Vereine üblich ist." Hätte er das vor einigen Wochen auch gesagt? Jetzt können die Löwen nachbessern. Dem Geld von Investor Hasan Ismaik sei dank. Scheint so, als ob Halfar alle Trümpfe in den Händen hält. Der 23-Jährige bleibt ganz entspannt. Kein Wunder. Zweitliga-Konkurrent St. Pauli hat bereits Interesse angekündigt, würde Halfar gerne verpflichten.

 

5 Kommentare