Gedenkminute in Doha Malanda: Hier trauert der FC Bayern - Sammer: "Keine Worte"

Eine stille Minute für Junior Malanda: Der FC Bayern trauerte schon im Trainingslager um den verstorbenen Fußballer des VfL Wolfsburg. Foto: dpa

Der FC Bayern trauert um den bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Junior Malanda. Sammer: "Wenn man darüber nachdenkt, mein Sohn ist in etwa im selben Alter"

 

Doha - Sie bilden einen Kreis, senken den Kopf und sind in Gedanken bei den Angehörigen von Junior Malanda. Der FC Bayern trauert gemeinsam um den verstorbenen VfL-Wolfsburg-Spieler, der so tragische bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist.

Sportvorstand Matthias Sammer ist fassunglos. "Als es gestern Abend passiert ist und die Nachricht durchsickerte, waren wir nicht mehr zusammengesessen, weil es hier in Doha schon recht spät war. Beim Frühstück aber herrschte eine gedrückte Stimmung, viele haben darüber gesprochen. Es ist schrecklich, Wahnsinn. Das tut uns allen vom FC Bayern unendlich leid. Wenn man darüber nachdenkt, mein Sohn ist in etwa im selben Alter...". Sammer bricht den Satz ab und senkt den Kopf. "Wir finden keine Worte dafür."

Nach Angaben der Polizei Bielefeld ereignete sich der tödliche Unfall gegen 15.20 Uhr auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover, als ein Geländewagen bei Starkregen nach Zeugenaussagen ohne Fremdeinwirkung aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern kam. Das Auto prallte gegen einen Baum. Dabei wurde Malanda aus dem Auto geschleudert und starb am Unfallort. Der Fahrer und ein Beifahrer, ebenfalls 20 Jahre alte Belgier, seien bei dem Unfall schwer verletzt worden, hieß es weiter.

 

0 Kommentare