GAZtro Wo das Schwein auf den Teddybären trifft

Schaut deftig aus: Cevapcici im Innenhof des Dalmatiner Grill in Bogenhausen. Foto: Daniel von Loeper

Toller Service, gemütliches Ambiente und eindeutig zu viele Zwiebeln: Im Dalmatiner Grill gibt es traditionelle Speisen vom Balkan.

 

Bogenhausen - Seit mehr als 30 Jahren bieten wir unseren Gästen gepflegte Gastfreundschaft in gelebter Tradition.“ Dieser Spruch begrüßt die Gäste auf der Webseite des Dalmatiner Grills. Im Restaurant selbst äußert sich das durch eine Inneneinrichtung, Gardinen, Holzvertäfelung und Bilder aus den 1980er Jahren. Alles wirkt etwas aus der Zeit geraten. Ob man das traditionsbewusst oder altbacken nennen mag, liegt im Auge des Betrachters.

Die Küche des Dalmatiner Grills setzt auf Klassiker vom Balkan. Auf der Karte tummeln sich erwartungsgemäß viele Fleischgerichte wie etwa das Cevapcici. Ein wenig seltsam wirken die kleinen Illustrationen auf der Speisekarte. Ein Schwein neben der Auswahl mit Schweinefleisch ist einleuchtend, doch ein Teddybär neben den Kindergerichten sorgt für Erheiterung.
So ist das mit dem Speisekarten-Humor: Man muss ihn nicht immer verstehen.

Der Dalmatiner Grill ist ein Familienbetrieb, und entsprechend herzlich und freundlich ist der Service: locker, flink und aufmerksam. Vorbildlich! Die Vorspeise, ein luftgetrockneter Schinken (Prsut 15,50 Euro) lässt nicht lange auf sich warten, doch sie sorgt, sagen wir, mit ihrem traditionellen Erscheinungsbild, für leichte Verwunderung. Neben Schinken und dem leider obligatorischen Meer aus Zwiebeln, haben sich ein paar nett gemeinte Butter-Flocken auf das Brett verirrt. Das erinnert mehr an Brotzeitbrettl für den Fernsehabend als an Ausgehspeise. Der Schinken hat ein leicht würziges Aroma, doch für den stolzen Preis von 15,50 Euro könnte deutlich mehr dran sein.

Auch das Cevapcici wird zuweilen mit einer üppigen Zwiebelgarnitur serviert. Das mag typisch für die Esskultur auf dem Balkan sein, leider ist es der Mundflora nicht ganz zuträglich. Die Hackfleischmasse macht dagegen einen soliden Eindruck, der Djuvec-Reis zeigt sich als guter Begleiter, und der Preis von 9,50 Euro geht in Ordnung. Das Mastochsenfleisch (12,50 Euro) ist wunderbar zart und kommt dankenswerterweise ganz ohne Zwiebel-Zugabe aus. Die Weinempfehlung des Service (halbtrockener Plavac, 0,25 l für 4,60 Euro) entpuppt sich als gute Wahl.
Der Dalmatiner Grill wird wahrscheinlich noch 30 weitere Jahre in Bogenhausen zu finden sein. Vielleicht gibt es bis dahin auch ein Mittel, das die Nebenwirkungen von exzessivem Zwiebelkonsum erträglich macht.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading