GAZtro-Herzenslokal Jack Glockenbach: Hier kann jeder schön sein

Eine Pflanzen-Insel, warmes Licht, simple, asiatisch angehauchte Deko: So gemütlich ist das „Jack Glockenbach“ innen. Foto: ape

In der neuen Gaztro-Rubrik „Herzenslokal“ stellen AZ-Redakteure ihre Lieblingslokale vor. Den Beginn macht das „Jack Glockenbach“.

 

München - Das relativ kleine vietnamesische Lokal nahe des Sendlinger Tors ist meine Allzweckwaffe geworden: Quatschen mit einer Freundin? Den Besuch aus Berlin bespaßen (und ein bisschen beeindrucken)? Den mäkeligen Neu-Vegetarier endlich mal mundtot machen? Das geht alles im „Jack Glockenbach“ – und schmecken tut’s auch. Was besonders erfreulich ist: Die fleischlosen Speisen sind hier besser durchdacht als die leider oft übliche „Dann gibt es die Gemüsepfanne eben mit Tofu statt Huhn“-Lösung.

Mein Lieblingsgericht ist nicht spektakulär, aber geschmacklich perfekt abgerundet – und ich muss es seit der Entdeckung jedes Mal bestellen: das „I‘m so beautiful“ („Ich bin so schön“) – Reisnudeln mit Salat und Tofu, darauf Frühlingsröllchen. Wer es bestellt, egal ob Mann oder Frau, dem sagt die Bedienung (aber nur der Eine mit der Brille!): „Das sind Sie auch wirklich!“ Jedes. Einzelne. Mal.

Essen mit Spiel-Faktor

Außerdem, und damit hat mich der Laden am Ende komplett gekriegt, hat ein Essen hier einen großen Spiel-Faktor: Auf der gemischten Dessertplatte (18,90 Euro, für Zwei) kann man alle zauberhaft-halbfremden klebrigen Süßigkeiten von der Karte mal probieren.

Manche davon sind eingewickelt in Gaiblätter, die man erstmal unter Kontrolle bringen muss – auf Nachfrage erklärt die Bedienung auch, wie das ohne Einsauen geht.

Und manche, wie die gebackene Ananas, sind vor allem was für’s kindliche Herz: Die steht nämlich auf der Karte als „Wer lebt in eine frische Ananas? Sponge-Bob-Hütte mit Blütenhonig, Zimt und Eis“.


Thalkirchner Straße 3

Mo–Sa 11.30–14.30 Uhr & 17.30–23 Uhr, So 17–23 Uhr

Tel. 23 07 67 88

 

0 Kommentare