GAZtro Gspusi: Am Blech trifft sich die Welt

Die Gspusi Bar – hier im Bild Tom und Florentine. Foto: Daniel von Loeper

Eine neue Bar mit Hostel – sie heißt Gspusi, liegt am Oberanger und ist anders, was an den Gästen liegt.

 

Hotelbars sind Nachtschwärmern geläufig, aber eine Bar in einem Hostel dürfte neu sein. Das Gsupsi am Oberanger war früher ein unscheinbares Bürogebäude, bis es der Münchner Gastronom Michael Faltenbacher in wenigen Wochen in ein Hostel mit Bar umgestaltet hat. Ein Hostel ist eine Jugendherberge für Weltenbummler und eine Bar – eh klar.

Das jetzt offiziell eröffnete Gspusi ist nicht wieder so eine typische Bar, die es schon zur Genüge gibt. Das Gspusi ist anders und das liegt an den Gästen und an der Gestaltung der Bar selbst.

Wie es sich für eine Bar mit angeschlossener Übernachtungsmöglichkeit gehört, ist das Publikum international und trifft sich abends an der Theke, um über München, seine Bewohner und Sehenswürdigkeiten zu quatschen. Die Atmosphäre ist locker. Das liegt daran, dass die Gäste Urlauber sind, aber das macht aus dem Gsupsi noch lange keine Touristenbar.

„Wir wollten etwas Bayerisches machen“, sagt Faltenbacher. „Das haben wir im Hostel umgesetzt. Die Bar sollte anders werden. Bevor es pseudobayerisch wird, haben wir etwas ganz Anderes daraus gemacht.“ Das Andere an der Bar ist, dass die gesamte Inneneinrichtung recycelt wurde. Neu sind nur vier kleine Hocker, die in der Sofaecke stehen.

Das Interieur der Bar besteht fast ausschließlich aus alten Containerblechen, die Faltenbacher im Internet ersteigert hat. Die Wände, die Bar, sogar das Schild über der Tür ist aus Blech. Recycling mal anders.

Das Gspusi verwandelt sich am Abend in eine veritable Trinkstätte, die Barkeeper mixen hauseigene Kreationen (8 bis 10 Euro). Der „Guacarita“ besteht aus Tequila Blanco, Limette, Zucker und karamellisierter Avocado und der „El Ol Fashione“ wird aus Anejo Tequila, Palmzucker, Angostura und Schokoladenbitters gemacht. Das Bier im Gspusi ist fast schon verboten günstig (2,50 Euro). Falls es mal ein Getränk zu viel geworden ist, kann der Gast auch im Hostel übernachten. Die Nacht kostet so viel wie in manch anderer Bar ein Cocktail.


Oberanger 45, Tel: 24 411 790, tägl. ab 19 Uhr

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading