Fußgängerzone Nach über sechs Jahren: St. Michael wieder enthüllt

Man hatte fast vergessen, wie schön sie ist: Die Fassade der Michaelskirche nach der Renovierung. Foto: Ralph Hub

Seit 2007 war die St- Michaelskirche verhüllt, jetzt erstrahlt die größte Renaissance-Kirche nördlich der Alpen in neuem Glanz - dafür hat der Freistaat Millionen ausgegeben.

 

Altstadt - Nach sechs Jahren hinter Netzen, Gerüsten und Planen fällt jetzt nach und nach das Gerüst in der Neuhauser Straße. Und siehe da: In strahlendem Weiß erstrahlt die restaurierte Fassade von St. Michael. Im April wird das komplette Gerüst gefallen sein.

2007 waren Putz- und Steinbrocken auf die Fußgängerzone gefallen - dann wurde sie eingenetzt. Die größte Renaissance-Kirche nördlich der Alpen musste generalsaniert werden, 2009 begannen die eigentlichen Reparatur-Arbeiten. Kosten: mehr als 4 Millionen Euro. Jetzt sind die übrigen Fassaden an der Reihe.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading