Für gemeinnützige Arbeit Inaki Urdangarin: Schwager von König Felipe VI. hat erstmals Freigang

Inaki Urdangarin auf dem Weg zu seiner Arbeit als Freiwilliger in einem Zentrum für Menschen mit Behinderung Foto: imago images/Agencia EFE

Inaki Urdangarin, der Schwager von König Felipe VI. von Spanien, sitzt seit 15 Monaten im Gefängnis. Nun dufte er die Haftanstalt erstmals verlassen, um gemeinnützige Arbeit zu leisten.

 

Seit dem 18. Juni vergangen Jahres ist Inaki Urdangarin (51), der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. (51), in Haft. Am heutigen Donnerstag durfte der Mann von Infantin Cristina (54) seinen ersten Freigang antreten. Ein Gericht hatte ihn zwei Tage zuvor zu gemeinnütziger Arbeit in einem Zentrum für Menschen mit Behinderung in Madrid verdonnert. An zwei Tagen die Woche für jeweils acht Stunden, so berichtet die spanische Zeitschrift "Hola!", darf Urdangarin nun das Frauengefängnis von Brieva verlassen. Dort sitzt er für insgesamt fünf Jahre und zehn Monate ein.

2017 wurde der ehemalige Profi-Handballspieler wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder verurteilt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Geschäftspartner soll Urdangarin rund sechs Millionen Euro von Spendengeldern an seine Wohltätigkeitsorganisation Nóos abgezwackt haben.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading