Fünfte Euroleague-Niederlage Bayern-Basketballer unterliegen Olympiakos Piräus

Derrick Williams (Mitte) war gemeinsam mit seinem FCBB-Teamkollegen Vladimir Lucic mit jeweils 15 Punkten beste Werfer der Partie. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Aktuell Rang neun unter 16 Teams: Die Basketballer des FC Bayern haben in der Euroleague die zweite Niederlage in Folge kassiert. Der Bundesliga-Spitzenreiter unterlag zum Auftakt des achten Spieltages Olympiakos Piräus mit 62:72.

München - Es war lange Zeit spannend - und am Ende quittierte der deutsche Basketball-Meister FC Bayern eine empfindliche Niederlage gegen den Euroleague-Champion von 2012 und 2013.

Der griechische Top-Klub Olympiakos Piräus behielt am Dienstag mit 62:72 (27:31) die Oberhand - die Münchner rangieren mit drei Erfolgen und fünf Pleiten weiterhin im Mittelfeld der Königsklasse. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die K.o.-Runde. 

Piräus kann sich erst im Schlussviertel absetzen

Vor 5.953 Zuschauern in München dominierten lange Zeit beide Abwehrreihen das Duell. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, jeder kleine Lauf wurde vom Gegner sofort beantwortet. Die Gastgeber glänzten vor allem, wenn es über den früheren NBA-Profi Derrick Williams ging. Der US-Amerikaner war gemeinsam mit Vladimir Lucic mit 15 Punkten bester Scorer und dazu auffälligster Spieler des ungeschlagenen Bundesliga-Tabellenführers.

Die Entscheidung fiel fünf Minuten vor dem Ende, als die Griechen innerhalb von einer Minute aus einem Drei-Punkte-Vorsprung auf 62:53 davonzogen und sich den Auswärtssieg nicht mehr nehmen ließen. In der Euroleague gastieren die Münchner am Donnerstag beim spanischen Team CB Gran Canaria. In der Bundesliga kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel gegen die Gießen 46ers.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null